Roche hebt Umsatzprognose wieder an - Erfolg mit neuen Medikamenten

Wednesday, 16. October 2019 07:29

Der gute Lauf mit neuen Medikamenten beim Pharmakonzern Roche hält weiter an. Nach neun Monaten werden die Schweizer deshalb noch optimistischer und setzen die Messlatte für die Verkäufe ein weiteres Mal höher. So soll der Umsatz in diesem Jahr zu konstanten Wechselkursen im hohen einstelligen Bereich steigen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Basel mitteilte. Es ist eine erneute Prognoseanhebung in diesem Jahr - zuletzt war Roche noch von einem Umsatzplus im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich ausgegangen.

Im dritten Quartal konnte der Konzern die Erwartungen der Analysten noch übertreffen - gerechnet auf die ersten neun Monate summierte sich der Umsatz auf 46,06 Milliarden Schweizer Franken. Dies entspricht zu konstanten Wechselkursen einem Plus von 10 Prozent und einem 9-prozentigen Zuwachs gerechnet in der Heimatwährung. Den Schub verdanken die Schweizer weiterhin neueren Medikamenten wie etwa dem Immun-Therapeutikum Tecentriq, dem Krebsmittel Perjeta und dem MS-Medikament Ocrevus. Damit konnte Roche den steigenden Druck durch Nachahmermittel auf ältere Arzneien mehr als ausgleichen. Beim älteren Blockbuster Avastin konnte sich Roche durch steigende Behandlungszahlen in China gegen die Nachahmerkonkurrenz stemmen./tav/fba

 ISIN  CH0012032048

AXC0050 2019-10-16/07:29

Related Links: Roche Holding
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.