ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Anleger nehmen nach der Rally eine Auszeit

Tuesday, 29. October 2019 18:04

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben es am Dienstag nach der jüngsten Kursrally ruhig angehen lassen. Der Dax schloss mit einem Minus von 0,02 Prozent auf 12 939,62 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex nach einem erneut starken Tag den Sprung über die Marke von 13 000 Punkten nur knapp verpasst. Der MDax für mittelgroße Werte gab um 0,23 Prozent auf 26 299,74 Punkte nach.

"Es drängt sich der Eindruck auf, als würde dem Dax aktuell die Schwungkraft etwas abhanden kommen", schrieb Analyst Christian Schmidt von der Helaba in einem Marktkommentar. Nach dem fulminanten Kursanstieg im Oktober sei das jedoch durchaus normal. Vom jüngsten Tief Anfang Oktober war der Dax zuletzt um rund neun Prozent gestiegen.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,10 Prozent niedriger bei 3622,09 Zählern. In Paris ging es mit dem Cac 40 leicht aufwärts, während der Londoner FTSE 100 um 0,34 Prozent nachgab. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial lag zum europäischen Börsenschluss knapp im grünen Bereich.

Die Saison der Quartalszahlen fand am Dienstag mit denen der Dax-Konzerne Fresenius , Fresenius Medical Care (FMC) und Beiersdorf ihre Fortsetzung. Bereits am Montagabend hatte die Deutsche Börse über die jüngste Geschäftsentwicklung berichtet.

Sowohl der Medizinkonzern Fresenius als auch seine Dialysetochter FMC hatten im dritten Quartal besser abgeschnitten als von Experten erwartet worden war und bestätigten ihre Jahresziele. Daraufhin gewannen FMC an der Dax-Spitze 4,7 Prozent und Fresenius dahinter 4,6 Prozent.

Dagegen waren die jüngst gut gelaufenen Titel der Deutschen Börse mit einem Minus von 2,4 Prozent die schwächste Aktie im Index. Zwar hatte der Börsenbetreiber von den Marktturbulenzen wegen des US-chinesischen Handelskriegs und der Brexit-Saga profitiert. Analysten bemängelten jedoch gestiegene Ausgaben.

Auch Beiersdorf konnte mit seinen Zahlen nicht recht überzeugen, wie der Kursrückgang von 0,8 Prozent zeigte. Der Konsumgüterhersteller hatte zwar ein robustes Wachstum hingelegt, Schwäche hatte aber das Klebstoffgeschäft Tesa in Folge der flauen Automobilindustrie gezeigt.

Im MDax gehörten Morphosys-Aktien mit einem Minus von 2,2 Prozent zu den schwächsten Titel. Das Unternehmen hatte die Entwicklung eines Antikörpers zur Behandlung von Hautkrankheiten eingestellt, weil diese die medizinischen Ziele wahrscheinlich nicht erreicht hätte.

Bei Symrise war den Anlegern das Wachstum in den ersten neun Monaten des Jahres und die bestätigten Jahresziele zu wenig: Aktien des Herstellers von Duft- und Aromastoffen fielen um 1,2 Prozent.

Für Begeisterung sorgte dagegen der Batteriehersteller Varta mit einer erneuten Anhebung der Jahresziele. Die Aktien waren mit 7,1 Prozent Kursgewinn Favorit der Anleger im Nebenwerte-Index SDax . Sie stiegen über 100 Euro auf ein Rekordhoch.

Am Rentenmarkt gab die Umlaufrendite von minus 0,35 Prozent am Montag auf minus 0,36 Prozent nach. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 144,66 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,16 Prozent auf 171,04 Punkte vor.

Der Eurokurs notierte mit 1,1108 US-Dollar etwas höher. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1095 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9013 Euro gekostet./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

 ISIN  DE0008469008  DE0008467416

AXC0306 2019-10-29/18:04

Related Links: Symrise AGMorphoSys AGFresenius Medical Care AG & Co. KGaAFresenius SE & Co. KGaAVarta AGBeiersdorf AGDeutsche Börse AG
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.