dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 21.10.2020 - 15.15 Uhr

Wednesday, 21. October 2020 15:20

ROUNDUP 2: Software AG mit durchwachsenem Quartal - Hackerattacke eingedämmt

DARMSTADT - Die Software AG kann nach dem abgelaufenen Quartal laut ersten Eckdaten weiter mit einem guten Lauf bei den neuen Vertragsabschlüssen aufwarten. Allerdings fielen Umsatz und operatives Ergebnis schwächer aus als gedacht. Vorstandschef Sanjay Brahmawar bestätigte die Prognosen für das laufende Jahr, er sah auch einen guten Start in das vierte Quartal. Nach wie vor kämpft das Unternehmen mit einer Hackerattacke von Anfang Oktober. Die Aktie spiegelte am Mittwoch mit ihrem Auf und Ab wider, dass Experten im Zahlenwerk Licht und Schatten sahen - zuletzt lag das Papier 3,6 Prozent im Minus.

Abbott Laboratories nimmt mit Covid-19-Tests wieder Fahrt auf - Prognose erhöht

ABBOTT PARK - Die Geschäfte beim US-Medizintechnik- und Pharmakonzern Abbott Laboratories kommen langsam wieder in Schwung. Im dritten Quartal profitierte das Unternehmen weiterhin deutlich von seinen Covid-19-Tests, aber auch andere Geschäftsbereiche wie die Medizintechnik konnten wieder zulegen. Für das Gesamtjahr zeigt sich das Management daher nun zuversichtlicher und hob seine Ziele an, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

US-Telekomkonzern Verizon wird bei Prognose etwas optimistischer

NEW YORK - Der US-Telekom-Riese Verizon blickt trotz eines leichten Umsatzrückgangs im dritten Quartal etwas optimistischer auf den weiteren Jahresverlauf. Verizon erwartet den bereinigten Gewinn je Aktie jetzt mindestens auf Vorjahresniveau. Demnach wird 2020 beim Wachstum des bereinigten Gewinns je Aktie (EPS) nun eine Spanne zwischen 0 und 2 Prozent erwartet, wie Verizon am Mittwoch in New York mitteilte. Bislang war das Unternehmen von minus 2 bis plus 2 Prozent ausgegangen.

Biogen wird vorsichtiger wegen Konkurrenz bei Multiple-Sklerose-Mittel

CAMBRIDGE - Unerwartete Konkurrenz für das umsatzstarke Multiple-Sklerose-Mittel Tecfidera stimmt den US-Pharmakonzern Biogen für das laufende Jahr vorsichtiger. Während des dritten Quartals sei Wettbewerbsdruck durch neue Generika für Tecfidera aufgekommen, teilte der Konzern am Mittwoch in Cambridge mit. Das dürfte die Umsatzentwicklung im Schlussquartal belasten. Der Konzern rechnet deshalb jetzt für 2020 mit weniger Umsatz und weniger Gewinn als bisher.

Klage gegen Wirtschaftsprüfer EY auf 195 Millionen Euro Schadenersatz

STUTTGART - Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen "Cum-Ex"-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Eine Spezialkammer für Steuerberater- und Wirtschaftsprüfer-Haftung des Landgerichts Stuttgart verhandelte den Fall am Mittwoch, wie eine Gerichtssprecherin sagte. Zunächst habe der Insolvenzverwalter in der Klage aus dem Dezember 2019 die Schadensersatzforderung noch auf 95 Millionen Euro beziffert.

ROUNDUP/Kreise: Chinesische Tech-Konzerne gegen Arm-Übernahme durch Nvidia

PEKING/SANTA CLARA - Die geplante Übernahme des Chip-Designers Arm durch den Grafikkarten-Spezialisten Nvidia stößt Insidern zufolge auf erheblichen Widerstand von chinesischen Technologieunternehmen. Demnach haben Huawei und weitere Konzerne gegenüber lokalen Regulierungsbehörden ihre große Sorge wegen des im Raum stehenden, 40 Milliarden US-Dollar (rund 34 Mrd Euro) schweren Deals zum Ausdruck gebracht. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Da die Übernahme auch die Zustimmung der Wettbewerbshüter aus China benötigt, könne der Deal gefährdet sein.

Corona-Krise belastet Umsatz und Ergebnis von Laserspezialist LPKF

GARBSEN - Der Laserspezialist LPKF hat wegen des anhaltenden Drucks durch die Corona-Krise wie erwartet im dritten Quartal deutlich weniger Umsatz gemacht. Der Konzernumsatz knickte nach vorläufigen Zahlen um knapp 27 Prozent auf 25,2 Millionen Euro ein, wie das im SDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Garbsen mitteilte. LPKF bestätigte seine Mittelfristprognose erneut, wenn auch die Prognosefähigkeit wegen der Corona-Pandemie nach wie vor stark eingeschränkt sei. Die endgültigen Zahlen sollen am 29. Oktober veröffentlicht werden.

ROUNDUP: Sinkende Nachfrage belastet Stromkonzern Iberdrola - Zukauf in den USA

BILBAO - Der spanische Energiekonzern Iberdrola bekommt weiter die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren. Eine geringere Nachfrage nach Strom, anhaltender Druck auf die Großhandelspreise, verspätete Zahlungen und höhere Kosten für die Sicherung der Gesundheit der Mitarbeiter belasteten das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten des Jahres, wie der Versorger am Mittwoch in Bilbao mitteilte. Die Iberdrola-Aktie gab am Vormittag um mehr als ein Prozent nach.

ROUNDUP: 5G-Ausbau treibt Netzausrüster Ericsson an - Aktie legt zu

STOCKHOLM - Die starke Nachfrage nach Produkten für das 5G-Mobilfunknetz hält den Netzwerkausrüster Ericsson in der Corona-Krise überraschend gut auf Kurs. Die Pandemie habe das Geschäft des Konzerns bisher nur begrenzt getroffen, berichtete Ericsson-Chef Börje Ekholm bei der Vorlage der Quartalszahlen am Mittwoch in Stockholm. Obwohl manche Kunden wegen der Pandemie ihre Investitionen gekürzt hätten, habe dies das Netzwerktechnik-Geschäft des Konzerns nicht belastet.

Akzo Nobel steigert Betriebsergebnis dank Kostensenkungen deutlich

AMSTERDAM - Der Farben- und Lackhersteller Akzo Nobel hat das dritte Quartal durch Kostensparprogramme deutlich besser abgeschlossen als erwartet. Das bereinigte operative Ergebnis lag mit 353 Millionen Euro rund 18 Prozent höher als im Vorjahr, wie der niederländische Rivale von BASF am Mittwoch in Amsterdam mitteilte. Der Umsatz fiel um 5 Prozent auf knapp 2,3 Milliarden Euro. Die Aktie notiert am Mittwochvormittag in Amsterdam 0,7 Prozent tiefer in einem schwachen Gesamtmarkt.

ROUNDUP: Wachstum von Nestle zieht an - Vitamine und Mineralien gefragt

VEVEY - Der Nahrungsmittelkonzern Nestle ist im dritten Quartal wieder stärker gewachsen. Neben guten Geschäften mit Tierfutter und Kaffee zogen zudem die Erlöse mit Vitaminen und medizinischen Produkten an. Auch das Onlinegeschäft zog an. Die Aktie gewann zu Handelsbeginn am Mittwochmorgen in einem schwachen Markt fast 1,5 Prozent, musste den überwiegenden Teil der Gewinne allerdings wieder abgeben.

ROUNDUP: Vivendi macht beim Börsengang der Musiksparte Tempo

PARIS - Der französische Medienkonzern Vivendi drückt beim Börsengang seiner Musiksparte aufs Tempo. Das Management zeige sich nach dem dritten Quartal zuversichtlich und peile für den Schritt nun 2022 an, teilte der Konzern am Dienstagabend in Paris mit. Bisher hieß es, der Gang aufs Parkett solle spätestens Anfang 2023 in die Tat umgesetzt werden.

IPO/AKTIEN-FLASH: Ladesäulenanbieter Compleo mit schwachem Börsendebüt

FRANKFURT - Der Ladesäulenanbieter Compleo hat am Mittwoch einen schwachen Börsenstart hingelegt. Die Aktie eröffnete mit 44 Euro und damit rund zehn Prozent unter dem Ausgabepreis von 49 Euro. Zuletzt ging es sogar bis auf 43 Euro nach unten. Damit bringt es das Unternehmen an der Börse auf einen Wert von rund 146 Millionen Euro.

Kreise: Bilfinger zieht Interesse von Private-Equity-Firmen auf sich

MANNHEIM - Der Industriedienstleister Bilfinger ist Kreisen zufolge ins Visier von Private-Equity-Firmen geraten. Es gebe erste vorläufige Übernahme-Interessenten, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am späten Dienstagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zu den Interessenten gehöre auch die amerikanische Beteiligungsgesellschaft Clayton Dubilier & Rice, hieß es weiter. Allerdings seien die Gespräche noch in einem sehr frühen Stadium und es sei nicht sicher, ob überhaupt eine Transaktion zustande kommen kann. Bilfinger und CD&R lehnten auf Anfrage von Bloomberg eine Stellungnahme ab.

ROUNDUP: Konkurrenz setzt Netflix zu - Kundenwachstum flaut stark ab

LOS GATOS - Nach dem coronabedingten Abo-Boom im ersten Halbjahr hat der Kundenandrang beim Online-Videodienst Netflix im dritten Quartal stark nachgelassen. In den drei Monaten bis Ende September kamen unterm Strich lediglich 2,2 Millionen Bezahlabos dazu, wie der Streaming-Marktführer am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit verfehlte Netflix seine eigene Prognose und blieb weit unter den Erwartungen der Analysten. Anleger ließen die Aktie nachbörslich zeitweise um mehr als sieben Prozent fallen.

Weitere Meldungen

-ROUNDUP: Weltweiter Soja-Anbau nimmt stark zu - Deutschland importiert weniger

-'MM': Continental-Aufsichtsrat führt Gespräche für Degenhart-Nachfolge

-ROUNDUP: Snap begeistert Anleger mit Quartalszahlen

-Helaba: Zahl der Banken-Jobs am Finanzplatz Frankfurt schrumpft

-Corona-Quarantäne beendet: Akanji zurück im BVB-Training°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fba

AXC0249 2020-10-21/15:20

Related Links: BASF SEVerizon Communications Inc.Software AGIBERDROLA S.A.Biogen Inc.EricssonBilfinger SECompleo Charging Solutions AGNetflix Inc.Nestlé SALPKF Laser & Electronics AGAkzo Nobel N.V.NVIDIA CorporationAbbott LaboratoriesVivendi S.A.
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.