Aktien Europa: Rally ermüdet - Anleger nehmen Gewinne mit

Wednesday, 25. November 2020 11:45

Die Aufwärtsbewegung an Europas Börsen ist zur Wochenmitte erlahmt. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 gab am Vormittag um 0,2 Prozent auf 3502 Zähler nach. Am Donnerstag wird an der Wall Street wegen des Feiertags Thanksgiving nicht gehandelt, den internationalen Märkten könnten also die entscheidenden Impulse von den US-Börsen fehlen.

Analyst Stephen Innes vom Handelshaus Axi sprach von einer müde werdenden Rally. Anleger strichen nach den zuletzt hohen Kursanstiegen Gewinne ein, zumal erste Investoren mit Blick auf Thanksgiving und das darauf folgende lange Wochenende für viele US-Marktteilnehmer ihre Aktienpositionen schließen könnten. "Das zeigt wie weit und rasch sich der Markt nach oben bewegt hat", so Innes.

Der EuroStoxx 50 hatte am Vortag erstmals seit Ende Februar wieder über der Marke von 3500 Punkten geschlossen. Seit Jahresbeginn steht trotz der starken Erholung seit März gegenwärtig noch immer ein Minus von 6,5 Prozent zu Buche.

In Paris trat der Leitindex Cac 40 am Vormittag mit 5560 Punkten auf der Stelle. Der britische FTSE 100 gab um 0,3 Prozent auf 6410 Zähler nach.

Anleger verabschiedeten sich von den Sektoren Automobilbau und Banken , die beiden in den zurückliegenden Wochen kräftig geklettert waren. Die Europäische Zentralbank rechnet damit, dass die Geldhäuser mehr Geld für Kreditrisiken vorhalten müssen. Auch das ließ Anleger vorsichtiger agieren, der Bankensektor verlor 1,5 Prozent. Papiere von ING und Santander zählten denn auch zu den größten Verlierern im EuroStoxx 50. Lloyds Banking büßten gar 4,6 Prozent ein.

Besser hielten sich defensive Sektoren wie Versorger , Telekommunikation und Gesundheit , sie verbuchten Aufschläge von jeweils rund einem halben Prozent.

In London stiegen Aktien des Spirituosenherstellers Diageo um 2 Prozent. Das Unternehmen sei gut positioniert für eine durchgreifende Erholung, hieß es von der Bank Credit Suisse, die zum Kauf der Aktien riet. Papiere von Air Liquide verloren in Paris 1,3 Prozent, nachdem die Investmentbank HSBC die Kaufempfehlung gestrichen hatte./bek/mis

 ISIN  EU0009658145  EU0009658160  EU0009658202

AXC0150 2020-11-25/11:45

Related Links: Lloyds Banking Group plcDiageo PLCBanco Santander Central Hispano S.A.ING Groep N.V.Air Liquide S.A.
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.