WDH: Nestlé kommt bei Modernisierung deutscher Werke voran

Wednesday, 04. September 2019 11:12

(Wiederholung: Im ersten und im zweiten Satz des zweiten Absatzes sowie im dritten Satz des dritten Absatzes wurden Tippfehler entfernt. Im ersten Satz des dritten Absatzes wurde ein überflüssiges Wort gestrichen.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nestlé kommt bei der Modernisierung seiner Werke in Deutschland voran. Der Schweizer Lebensmittelkonzern stecke mehr als 100 Millionen Euro in seine hiesigen Produktionsstätten, teilte Nestlé am Mittwoch in Frankfurt mit. "Wir investieren vor allem in Technologie und machen so unsere Werke effizienter, digitaler und nachhaltiger", erklärte Deutschland-Chef Marc Boersch.

Das Geld fließt demnach teils in die Papierverpackung im Schokoladenwerk Hamburg sowie in eine neue Produktionslinie für Tiefkühl-Snacks im saarländischen Nonnweiler, die am Mittwoch eingeweiht wurde. Damit werde auch der Verbrauch von Wasser und Energie gesenkt. Nestlé investiere ferner in automatisierte Datenauswertung sowie Roboter, die Mitarbeitern in der Produktion beim Tragen und Verladen schwerer Gewichte helfen können.

Nestlé Deutschland mit 9800 Mitarbeitern unterhält 15 Standorte hierzulande und erzielte im vergangenen Jahr fast 3,2 Milliarden Umsatz. Im Dezember hatte der Lebensmittelriese eine weitreichende Sanierung verkündet - darunter der Abbau von 380 Stellen in Deutschland und das Aus des traditionsreichen Caro-Werks in Ludwigsburg. Die Werke im nordrhein-westfälischen Lüdinghausen und im bayerischen Biessenhofen, in denen Nestlé Maggi beziehungsweise Babynahrung produziert, würden zudem neu aufgestellt, hieß es. Grund seien veränderte Ernährungs- und Konsumgewohnheiten. Der Konzern, der viel Geld mit Fertiggerichten, Snacks und Getränken verdient, richtet sich derzeit stärker auf den Gesundheitstrend aus./als/DP/men

 ISIN  CH0038863350

AXC0126 2019-09-04/11:12

Related Links: Nestlé SA
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.