dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 04.08.2020 - 15.15 Uhr

Tuesday, 04. August 2020 15:20

ROUNDUP: Bayer senkt Ausblick - Milliardenverlust wegen Glyphosat

LEVERKUSEN - Die Corona-Pandemie hinterlässt bei Bayer Spuren: Auch wegen der Belastungen in der Pharmasparte durch verschobene Behandlungen blickt der Agrarchemie- und Pharmakonzern vorsichtiger auf das Gesamtjahr. Analysten hatten zwar durchaus eine Anpassung der Ziele auf dem Schirm. Im Mittel waren sie für 2020 aber etwas optimistischer als es Bayer nun ist. Zudem brockten die angestrebte Einigung im US-Glyphosatstreit sowie andere Rechtsfälle dem Dax-Konzern im zweiten Quartal einen Milliardenverlust ein. Für die Aktien ging es kurz nach dem Handelsstart um 2,5 Prozent nach unten.

ROUNDUP 2: Teamviewer legt bei Umsatz und Gewinn wegen Krise deutlich zu

GÖPPINGEN - Der Softwareanbieter Teamviewer kann in der Corona-Pandemie weiter auf hohe Nachfrage nach seiner Fernwartungs- und Videosoftware bauen. Im zweiten Quartal legte der Umsatz um 21 Prozent auf 114,7 Millionen Euro zu, wie das MDax-Unternehmen am Dienstag in Göppingen mitteilte. "Teamviewer wächst weiterhin stark bei gleichzeitig hoher Profitabilität", sagte Vorstandchef Oliver Steil.

ROUNDUP 2: Infineon schlägt sich besser als gedacht - Aktie legt zu

NEUBIBERG - Der Chiphersteller Infineon hat trotz der Auswirkungen der Corona-Krise und der Schwäche der Automärkte im abgelaufenen Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Zudem wird das Management bei seinem Ausblick nun etwas optimistischer. Das Geschäftsmodell habe sich als robust erwiesen und werde durch die Cypress-Integration gestärkt, sagte Konzernchef Reinhard Ploss am Dienstag bei der Zahlenvorlage. Der Chiphersteller habe die schwierige Situation durch die Corona-Krise bislang gut bewältigt.

Chinas Fahrzeugabsatz zieht im Juli laut vorläufigen Daten an

PEKING - Der Fahrzeugabsatz auf dem wichtigen chinesischen Automarkt hat sich im Juli weiter gebessert. Laut vorläufigen Daten des Herstellerverbandes CAAM stieg der Absatz von Pkw und Nutzfahrzeugen von den Herstellern an die Händler im Jahresvergleich um 14,9 Prozent auf 2,08 Millionen Fahrzeuge, wie der Verband am Dienstag in Peking mitteilte. Nach den ersten sieben Monaten des Jahres steht damit wegen des Einbruches in der Corona-Krise der ersten Jahresmonate ein Absatzrückgang von 12,7 Prozent auf 12,3 Millionen Fahrzeuge zu Buche.

ROUNDUP: Playstation bringt Sony starkes Quartal - Vorsichtige Jahresprognose

TOKIO - Starke Verkäufe von Playstation-Spielen bringen Sony bisher gut durch die Corona-Krise - doch der japanische Elektronikriese stellt sich bereits auf einen Gewinnrückgang im laufenden Geschäftsjahr ein. Unter anderem erwartet Sony ein schlechteres Geschäft bei seinen Kamera-Sensoren. Sie kommen in Smartphones vieler Hersteller zum Einsatz, der Handy-Markt steht gegenwärtig aber unter Druck.

ROUNDUP: Hugo Boss macht Verluste - Erholung im 2. Halbjahr erwartet

METZINGEN - Die Auswirkungen der Corona-Krise haben den Modekonzern Hugo Boss im zweiten Quartal tief in die roten Zahlen gedrückt. Für die zweite Jahreshälfte zeigte sich der für seine Herrenanzüge bekannte Konzern jedoch wieder zuversichtlicher. Eine Prognose traute sich der Finanzvorstand und derzeitige Vorstandssprecher Yves Müller jedoch noch nicht zu. Dazu seien die Unsicherheiten noch zu groß, wobei er darauf hofft, dass eine große zweite Corona-Welle vermieden werden kann.

ROUNDUP: Metro mit geringeren Einbußen als befürchtet - Aktie springt an

DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro hat im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im dritten Geschäftsquartal erhebliche Einbußen hinnehmen müssen. Jedoch schnitten die Düsseldorfer dabei auch dank Einsparungen nicht so schlecht ab wie befürchtet. Im laufenden vierten Quartal sieht Metro derzeit eine Erholung. Für das Ende September auslaufende Geschäftsjahr traut sich der Konzern daher eine neue Prognose zu und geht insgesamt von Umsatz- und Ergebnisrückgängen aus. Die Aktie kann davon am Dienstag profitieren.

ROUNDUP: Schaeffler schreibt im zweiten Quartal auch operativ rote Zahlen

HERZOGENAURACH - Die Folgen der Coronavirus-Pandemie machen dem Auto- und Industriezulieferer Schaeffler stark zu schaffen. Im zweiten Quartal rutschte das Unternehmen auch operativ tief in die roten Zahlen. "Es war ein schwieriges Quartal", sagte Unternehmenschef Klaus Rosenfeld in einer Telefonkonferenz am Dienstag. Umsatz, Ergebnis vor Zinsen und Steuern sowie der freie Barmittelzufluss (Free Cashflow) waren von den negativen Auswirkungen des Coronavirus betroffen.

ROUNDUP: DMG Mori rechnet wegen Corona-Krise mit starken Einbußen im Gesamtjahr

BIELEFELD - Der Maschinenbauer DMG Mori geht nach einem schwachen zweiten Quartal wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie für 2020 von deutlichen Einbußen aus. "Die wirtschaftliche Lage ist und bleibt herausfordernd", sagte Vorstandsvorsitzender Christian Thönes am Dienstag bei Vorlage von Zahlen zum zweiten Quartal in Bielefeld. Doch das Unternehmen sei gut aufgestellt und werde weiter schwarze Zahlen schreiben. Die Aktie gab im Mittagshandel um 0,25 Prozent nach.

ROUNDUP: Ölkonzern BP halbiert Quartalsdividende - Aktie steigt trotzdem

LONDON - Der Ölkonzern BP senkt das erste Mal seit 10 Jahren die Quartalsdividende. Die Corona-Pandemie hat das Ölgeschäft auf den Kopf gestellt, die Nachfrage sei weiter belastet, weshalb der Konzern im zweiten Quartal einen Milliardenverlust verbuchen müsse. Außerdem gab BP seine neuen Ziele bekannt, um schneller auf umweltfreundlichere Energien umzustellen.

ROUNDUP 2: Evonik schlägt sich besser als befürchtet - Jahresziele bestätigt

ESSEN - Robuste Geschäfte mit der Pharma- und Lebensmittelbranche haben beim Spezialchemiekonzern Evonik die Folgen der Autokrise ein Stück weit gemildert. So fragten Kunden im zweiten Quartal Zusatzstoffe für Hygiene- und Körperpflegemittel rege nach, und auch die Geschäfte mit Tierfuttereiweißen sowie mit Materialien für Windkraftanlagen liefen gut. Hinzu kamen Kostensenkungen. Die Jahresziele für den Umsatz und das bereinigte operative Ergebnis bestätigte Konzernchef Christian Kullmann. Auf den freien Mittelzufluss blickte der Manager am Dienstag bei der Vorlage des Quartalsberichts in Essen sogar etwas optimistischer. Die Aktien legten am Vormittag deutlich zu.

ROUNDUP: Pfeiffer Vacuum schneidet besser als erwartet ab - Aktie unter Druck

ASSLAR - Der Pumpenspezialist Pfeiffer Vacuum hat im zweiten Quartal trotz der Belastungen durch die Corona-Krise bei Umsatz und operativem Ergebnis leicht besser abgeschnitten als vom Unternehmen zuletzt erwartet. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,6 Prozent auf 148,5 Millionen Euro, teilte das im SDax notierte Unternehmen am Dienstag in Aßlar mit. Ende Juni hatte der Vakuumpumpen-Hersteller nur 140 bis 145 Millionen Euro angepeilt.

Weitere Meldungen

-Novartis erzielt mit Kymriah Ziele in Phase-II bei Lymphom-Krebs

-Insolvenzverfahren: Mister Minit will rund 30 Filialen schließen

-Smirnoff-Hersteller Diageo mit tiefen Einschnitten in Corona-Krise

-ROUNDUP: Easyjet weitet Flugangebot für Sommer vorsichtig aus - Aktie legt zu

-ROUNDUP: Trump verlangt 'erheblichen Anteil' am Tiktok-Deal für Staat

-Großbank Intesa Sanpaolo legt Milliardensumme für faule Kredite zurück

-Fraport erwartet nach Verlust lange Durststrecke - Bis zu 4000 Jobs auf Kippe

-Pizza Express will Dutzende Restaurants in Großbritannien schließen

-'Bild': Wechsel von BVB-Jungstar Sancho nach Manchester rückt näher

-Zara Larsson stoppt Huawei-Zusammenarbeit

-Adidas verlängert mit Chef Rorsted

-Niedrigzinsen: Alphabet nimmt 10 Milliarden Dollar mit Anleihen auf°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/fba

AXC0223 2020-08-04/15:20

Related Links: Sony CorporationDMG MORI AktiengesellschaftInfineon Technologies AGTeamViewer AGHUGO BOSS AGBayer AGEvonik Industries AGSchaeffler AGPfeiffer Vacuum Technology AGMetro AGBP plc
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.