VW-Chef Diess: 'Audi muss aufholen' und ist 'auf sehr gutem Weg'

Friday, 22. January 2021 14:39

VW -Konzernchef Herbert Diess sieht Audi auf "sehr gutem Weg, zu alter Stärke zurückzufinden". In einem aktuellen Audi-Mitarbeiter-Podcast sagte Diess, die Premium-Marke Audi müsse wieder die Technologieführerschaft im Konzern übernehmen. "Das wird ein Stück harte Arbeit die nächsten zwölf Monate sein."

Nach der Dieselkrise und extrem vielen Vorstandswechseln habe Audi seine Rolle als Technik-Pionier verloren und sei "in den letzten Jahren ein bisschen zurückgefallen" - da habe er sich schon Sorgen gemacht. Aber "ich bin begeistert, wie Audi im letzten Jahr Tempo aufgenommen hat, wie Markus Duesmann das mit dem neuen Vorstand macht", betonte Diess. Dass Audi die Führung bei der Software-Entwicklung übernommen habe und mit dem Projekt "Artemis" wieder an die technische Spitze vordringen wolle, sei richtig.

Die Ingolstädter Tochter müsse nicht nur gute Gewinne abliefern, sondern auch Technologie für den ganzen VW-Konzern entwickeln. "Audi muss aufholen", sagte Diess. "Audi muss deutlich schneller werden" im Wettbewerb mit Tesla , BMW und Daimler . Aber es sei "beeindruckend, wie schnell Audi wieder auf die Spur kommt".

Im Schlussquartal 2020 habe die Tochter wieder gezeigt, was in ihr stecke. Sie habe "auch finanziell sehr gut gearbeitet", mit guten Verkaufszahlen und niedrigeren Fixkosten, lobte der Konzernchef. Für das laufende Jahre habe sich Audi große Ziele gesteckt für den Marktanteil und das Ergebnis. Aber sehr wichtig sei ihm, dass Audi mit den angelaufenen, sehr großen und schwierigen Projekten wieder die technische Führung im Konzern übernehme, sagte Diess. "Da wissen wir in einem Jahr deutlich mehr."/rol/DP/jha

 ISIN  DE0005190003  DE0007100000  DE0007664039  US88160R1014

AXC0211 2021-01-22/14:39

Related Links: BMW AGDaimler AGVolkswagen AGTesla Inc.
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.