Europa schließt uneinheitlich wegen Corona-Impfstoff-Diskussion

Wednesday, 14. April 2021 17:32

Die wichtigsten Aktienmärkte in Europa haben am Mittwoch inmitten verschiedener Gespräche über Impfstoffe gegen COVID-19 uneinheitlich geschlossen. Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte, dass die Europäische Union 50 Millionen Dosen des Impfstoffs von Pfizer Inc. und BioNTech SE früher als erwartet erhalten würde. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) erklärte, sie prüfe immer noch, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Corona-Impfstoff von Johnson und Johnson (J&J) und dem Auftreten von Blutgerinnseln gebe. Aus der Eurozone wurde unterdessen ein monatlicher Rückgang der Industrieproduktion um 1,0% gemeldet.

Der DAX schloss 0,13% niedriger, da die Deutsche Post AG um 2,06 % nachgab. Der FTSE 100 stieg dagegen um 0,71 %. Auf der anderen Seite stieg der FTSE 100 um 0,71%, wobei Glencore PLC um 5,30 % zulegte. Währenddessen stieg der CAC 40 um 0,45%, da LVMH um 2,71% zulegte. Der Schweizer Swiss Market Index SMI Price gewann +0,30%, angeführt von Richemont N mit Plus von 3,31%. Der österreichische ATX gewann 0,40%, angeführt von Schoeller-Bleckmann AG mit einem Plus von 3,07%.

Der Euro legte gegenüber dem US-Dollar um 0,22% zu und notierte um 05:29 Uhr MEZ bei 1,19745 US-Dollar. Gleichzeitig stieg das Pfund Sterling um 0,30% gegenüber dem Greenback und wechselte den Besitzer für 1,37931 US-Dollar. Der Schweizer Franken verlor 0,23% zum US-Dollar und notierte um 5:39 MEZ bei 1,08406 US-Dollar.

Related Links: 
Author:
Breaking the News / ZA