KORREKTUR/Kreise: Bayer peilt bei ESP-Verkauf 2 Milliarden Euro an

Monday, 11. October 2021 10:13

(Im zweiten Satz wird klargestellt, dass es sich um den Finanzinvestor Blackstone rpt. Blackstone handelt.)

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer peilt für den Verkauf seiner Sparte "Environmental Science Professional" (ESP) Kreisen zufolge einen Preis von zwei Milliarden Euro an. Zahlreiche Finanzinvestoren, unter ihnen auch Blackstone und CVC, erwögen Gebote, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

2019 hatte die Sparte mit Produkten zur Schädlingsbekämpfung und Unkrautbeseitigung einen Umsatz von 600 Millionen Euro erzielt. Die Verkaufsabsicht hatte Bayer bereits Ende Februar öffentlich gemacht.

Die Überlegungen seien noch nicht abgeschlossen, hieß es in den Kreisen weiter. Es gebe keine Gewissheit, dass einer der Interessenten im Bieterprozess fortfahre. Vertreter von Bayer und der Finanzinvestoren lehnten der Agentur zufolge einen Kommentar ab.

Unter Anlegern sorgten die Neuigkeiten zunächst nicht für größere Aufregung. Der Aktienkurs von Bayer legte auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion nur leicht zu./he/ck/mis/men

 ISIN  DE000BAY0017  US09253U1088  US14309L1026

AXC0096 2021-10-11/10:13

Related Links: Bayer AG
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.