Wiener Börse (Nachmittag) - ATX klettert weiter nach oben / Bankwerte einheitlich fester - Bauaktien unter Druck - Impulse von US-Daten erwartet

Friday, 14. May 2021 14:27

Die Wiener Börse hat sich am Freitagnachmittag klar fester gezeigt. Der Leitindex ATX konnte seine Aufschläge am Nachmittag noch weiter ausbauen und legte bis 14.15 Uhr um 1,07 Prozent auf 3.397,18 Punkte zu, der breiter gefasste ATX Prime stieg um 0,97 Prozent auf 1.729,12 Zähler. Positive Vorgaben aus den USA und Asien sorgten bereits für einen freundlichen Start, eine starke Performance der Finanztitel lieferte zusätzlich Rückenwind beim heimischen Aktienbarometer.

In den vergangenen Tagen hatten zunehmende Inflationssorgen für trübe Stimmung an den Börsen gesorgt, Aussagen eines ranghohen Vertreters der US-Notenbank Fed konnten die Anleger jedoch zuletzt etwas beruhigen. Datenseitig stehen heute vor allem Veröffentlichungen aus den USA im Fokus, die demnächst vorgelegt werden.

"Jenseits des Atlantiks wird es am Nachmittag mit den Einzelhandelsumsätzen, der Industrieproduktion und dem Michigan Sentiment interessant. Die Vorgaben für die einzelnen Veröffentlichungen sind positiv und das freundliche konjunkturelle Szenario sollte untermauert werden", meinen die Experten der Helaba.

Nachrichten zu Einzelwerten blieben am heutigen Fenstertag Mangelware, auch von Analystenseite blieb es bis dato still. Aufwärtsimpulse für den ATX lieferten starke Finanztitel. Erste Bank standen mit einem Aufschlag von 2,36 Prozent an der Spitze der Verlaufsgewinner, auch Addiko Bank kletterten um 1,88 Prozent. Raiffeisen Bank International legten um 1,65 Prozent zu und bei BAWAG ging es um 0,83 Prozent nach oben.

Auch Versicherer zeigten sich gut gesucht. Vienna Insurance Group verbesserten sich um 1,72 Prozent, UNIQA verbuchten ein Plus von 1,66 Prozent. Größere Kursgewinne verbuchten außerdem FACC (plus 2,29 Prozent) und Andritz (plus 1,63 Prozent). Auch Index-Schwergewicht OMV, am Vormittag noch mit negativen Vorzeichen, konnte sich um 0,65 Prozent verbessern.

Weiterhin unter Abgabedruck standen dagegen Bauaktien. Porr bildeten mit einem Abschlag von 1,98 Prozent weiterhin das Schlusslicht am Kurszettel, Strabag ermäßigten sich um 0,83 Prozent. Ebenfalls schwächer zeigten sich AMAG (minus 0,88 Prozent) und Lenzing (minus 0,71 Prozent).

kat/spo

 ISIN  AT0000999982
Related Links: 
Author:
APA/kat/spo
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.