Wiener Börse (Nachmittag) - ATX mit plus 0,14 Prozent gut behauptet / Freundliches Umfeld - Impulsarmer Handel - Rosenbauer nach Zahlen im Plus

Friday, 13. August 2021 14:28

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei moderatem Volumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 3.640,06 Punkten errechnet, das ist ein kleines Plus von 5,15 Punkten bzw. 0,14 Prozent. Der ATX Prime notierte mit einem leichten Anstieg von 0,12 Prozent bei 1.842,16 Zählern. Auch das europäische Umfeld zeigte sich von seiner freundlichen Seite.

Marktteilnehmer berichteten von einem ruhigen Wochenausklang und einem Mangel an Impulsen. Die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb bis auf einige Analystenkommentare sehr dünn.

Auch vonseiten der Konjunkturdaten ist nicht allzu viel los, meinte ein Marktanalyst. Erst am späteren Nachmittag stehen aus den USA Daten zur Import- und Export-Entwicklung im Juli sowie zu dem von der Universität Michigan ermittelten Verbrauchervertrauen zur Veröffentlichung an.

Unter den Einzelwerten zeigten sich Rosenbauer nach Zahlenvorlage um knapp zwei Prozent fester. Der Feuerwehrhersteller ist im Halbjahr nach einem kleinen Verlust zu Jahresbeginn wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Trotz Aufholprozess im zweiten Quartal lag der Konzernumsatz mit 448,1 Mio. Euro leicht unter dem historischen Rekord von 458,0 Mio. Euro im Vorjahr. Das Orderbuch ist mit 1,09 (1,12) Mrd. Euro weiterhin gut gefüllt.

Hingegen knüpften Polytec mit minus 1,58 Prozent auf 9,32 Euro an die klaren Vortagesverluste an. Die Analysten der Baader Bank haben ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Aktien nach den jüngst vorgelegten Ergebnissen bestätigt. Auch das Kursziel in Höhe von 16,00 Euro wurde unverändert beibehalten. Die Wertpapier-Experten von Warburg Research haben ebenfalls ihre "Buy"-Empfehlung und das Kursziel von 15,00 Euro bestätigt.

Bei den Bankwerten konnten sich Raiffeisen um gut ein Prozent steigern und BAWAG notierten um 0,90 Prozent höher. Aktien der Erste Group zeigten sich mit plus 0,03 Prozent hingegen kaum verändert.

Weiterhin fest tendierten die heimischen Versicherer. So führten Vienna Insurance Group die Gewinnerliste im prime market mit plus 2,04 Prozent an. UNIQA notierten um 1,04 Prozent höher. Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission erlauben der Vienna Insurance Group den Erwerb des Zentral-und Osteuropa-Geschäfts des niederländischen Versicherungskonzerns Aegon. Allerdings ist der geplante Deal - bereits seit April - weiterhin durch eine Blockade Ungarns untersagt.

ger/ste

 ISIN  AT0000999982
Related Links: 
Author:
APA/ger/ste
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.