OTS: HypZert GmbH / 25 Jahre HypZert: Größte Organisation für ...

Friday, 22. October 2021 09:59

25 Jahre HypZert: Größte Organisation für Immobiliengutachter in

Deutschland feiert Jubiläum

Berlin (ots) - In den 25 Jahren ihres Bestehens ist die HypZert zur Benchmark

für Immobiliengutachter:innen in der deutschen Finanzwirtschaft geworden und

begleitet aktiv den Berufsstand in die Zukunft.

Warum Zertifizierung für Immobiliengutachter:innen?

Die Pleite des Immobilienunternehmers Jürgen Schneider Mitte der 1990er Jahre

wurde zum Weckruf für die deutsche Bankenwelt: bei der Vergabe von

Immobilienkrediten sollte nun viel genauer und sachverständig hingeschaut

werden, um mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen. Damit rückte das

Spezialwissen von Immobiliengutachter:innen viel weiter in den Fokus und die

Wichtigkeit der unabhängigen gutachterlichen Wertermittlung wurde als

unverzichtbarer Baustein des Risikomanagement erkannt. In der Folge forcierten

Vertreter der Bankenverbände die Idee einer verlässlichen Qualifizierung der

Sachverständigen, deren Fachwissen durch eine unabhängige Zertifizierung geprüft

werden sollte.

Wurden seit der Gründung der HypZert GmbH 1996 zunächst hauptsächlich

Gutachter:innen aus den großen Hypothekenbanken zertifiziert, hat sich die

HypZert Zertifizierung inzwischen als Branchenstandard für alle, die Markt- und

Beleihungswerte für die Finanzwirtschaft ermitteln, etabliert.

"Zu Beginn hatten wir mit einigen Hundert Gutachtern gerechnet", erläutert

Reiner Lux, Geschäftsführer der HypZert GmbH seit der ersten Stunde. "Dass

daraus inzwischen über 2.000 aktive Zertifizierte in Deutschland und im Ausland

geworden sind, erfüllt uns mit Freude und Stolz."

Berufsbild mit Zukunft

Das Berufsbild der Immobiliengutachter hat sich in den vergangenen Jahrzehnten

stark gewandelt und weiter professionalisiert. Vor diesem Hintergrund sind wir

besonders stolz auf unsere Fachgruppen, von denen es mittlerweile elf gibt.

Deren Arbeit mündet regelmäßig in Studien, in denen die fachlichen Diskussionen

und das Know-how der Mitglieder zusammengefasst werden. Alleine im Jubiläumsjahr

werden fünf neue Studien erstellt und einige aktualisiert, u.a. zum Thema

"Baumonitoring" oder dem Umgang in der "Bewertung mit Flexible Office Spaces"

bzw. zu Spezialfragen rund um Wohnimmobilien. Erkenntnisse aus der neuen Studie

zum Thema Nachhaltigkeit, die soeben fertig gestellt wurde, werden parallel in

die Arbeitskreise der internationalen Verbände IVSC und WAVO, bei denen HypZert

Mitglied ist, getragen.

Gerade in Zeiten eines immer noch anhaltenden Immobilienbooms sind

Gutachterinnen und Gutachter trotz aller Digitalisierung weiterhin stark

nachgefragt. Gleichzeitig verabschiedet sich eine Generation erfahrener Experten

in den Ruhestand, sodass der Nachwuchs frühzeitig für den Beruf interessiert

werden soll. Dazu hat die HypZert neben dem Nachwuchsprogramm "HypZert Talents"

ein duales Studium zusammen mit Banken, Beratungen und Bewertungshäusern

initiiert, in dem junge Menschen Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt

Immobilienbewertung an der Hochschule Anhalt studieren können. Die ersten

Studierenden starteten ihre fundierte Ausbildung in diesem Monat. Damit steht

eine neue Generation in den Startlöchern ihrer Gutachter-Karriere, die dann,

sobald sie 3 Jahre Berufserfahrung gesammelt haben, als neue HypZert

Gutachter:innen begrüßt werden dürfen.

Über die HypZert

Die HypZert GmbH ist die führende Zertifizierungsstelle für Immobiliengutachter.

Sie ist eine Gesellschaft der Spitzenverbände der deutschen Finanzwirtschaft und

zertifiziert seit 1996 Immobiliengutachter nach Kriterien der ISO/IEC 17024.

http://www.hypzert.de

Pressekontakt:

Reiner Lux

HypZert GmbH

T +49 30 206 229 0

E mailto:lux@hypzert.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/55116/5053150

OTS: HypZert GmbH

AXC0100 2021-10-22/09:59

Related Links: 
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.