Europäische Märkte schließen im Minus

Friday, 19. November 2021 17:32

Die wichtigsten europäischen Indizes schlossen am Freitag im Minus, zum Abschluss einer Woche voller pandemiebedingter Instabilität, nachdem Österreich eine vollständige Abriegelung verhängt und eine neue Impfpflicht angekündigt hatte.

Der Handelstag begann, nachdem die statistischen Ämter des Vereinigten Königreichs und Deutschlands jeweils positive Daten veröffentlicht hatten. Christine Lagarde von der Europäischen Zentralbank äußerte sich zwar zuversichtlich, dass die Inflationstreiber an Intensität abnehmen, wies aber auch darauf hin, dass die Inflationsraten bis Ende 2021 weiter steigen werden. Der Präsident der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, schloss sich dieser Meinung an und erklärte, dass es länger als erwartet dauern werde, bis die hohe Inflation in der Eurozone nachlasse.

Der FTSE 100 schloss mit einem Minus von 0,39 % (Stand: 17:30 Uhr MEZ), während die Aktie der Compass Group um 5,16 % sank. Der CAC 40 fiel zur gleichen Zeit um 0,34 %, angeführt von der Renault-Aktie, die um 3,94 % sank. Der DAX verlor 0,29 %, mit der Deutschen Bank AG auf der Verliererseite, mit einem Minus von 4,94 %. Der SMI fiel um 0,07 %, angeführt von der Richemont-Aktie, die um 2,48 % abstürzte. Der ATX sank um 2,92 %. Die Raiffeisen Bank Int. AG führte beim ATX die Verluste an, mit einem Minus von 6,94 %.

Der Euro fiel gegenüber dem Dollar um 0,50 % und notierte bei 1,13155 (Stand: 17:27 Uhr MEZ), während der Dollar gegenüber dem Schweizer Franken zur gleichen Zeit um 0,12 % anstieg und bei 0,92630 notierte.

Related Links: 
Author:
Baha Breaking the News (BBN) / TatN