Johnson: Nicht vernünftig Corona-Maßnahmen auszuschließen

Tuesday, 14. September 2021 17:22

Der britische Premierminister Boris Johnson sagte am Dienstag, es sei „einfach nicht vernünftig, solche Maßnahmen auszuschließen, wenn sie entscheidend dafür sein könnten, Geschäfte offen zu halten", und bestätigte, dass sich die Regierung die Option offen halte, einen „Plan B" einzuführen, der Maskenpflicht, Impfpässe und Heimarbeit vorsieht. Er fügte jedoch hinzu, dass nicht alle Maßnahmen des Plans B auf einmal eingeführt werden würden.

Der leitende medizinische Berater der Regierung, Prof. Chris Whitty, erklärte, dass die Experten bei der Entscheidung über die Einführung von Plan B drei Faktoren berücksichtigen werden: die Zahl der Krankenhausaufenthalte, die Infektionsrate und den Druck auf den Nationalen Gesundheitsdienst (NHS). Er erklärte auch, dass das Auftreten einer neuen COVID-19-Variante zusammen mit winterlichen Bedingungen weitere Einschränkungen auslösen könnte.

Die britische Regierung hatte im Juni fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben. Sie kann aber nur Regeln für England erlassen, die anderen Landesteile, also Schottland, Wales und Nordirland, sind in ihrer Gesundheitspolitik unabhängig.

Related Links: 
Author:
Baha Breaking the News (BBN) / ZA