EQS-Adhoc: Corestate Capital Holding S.A.: Gläubigerversammlungen beschließen modifiziertes Restrukturierungskonzept (deutsch)

Monday, 28. November 2022 12:00

Corestate Capital Holding S.A.: Gläubigerversammlungen beschließen modifiziertes Restrukturierungskonzept

EQS-Ad-hoc: Corestate Capital Holding S.A. / Schlagwort(e):

Unternehmensrestrukturierung/Vereinbarung

Corestate Capital Holding S.A.: Gläubigerversammlungen beschließen

modifiziertes Restrukturierungskonzept

28.11.2022 / 11:59 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group

AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Gläubigerversammlungen beschließen modifiziertes Restrukturierungskonzept -

Austausch der bestehenden Schuldverschreibungen im Wege eines Debt-to-Equity

und Debt-to-Debt Swaps geplant - Signifikante Anpassung der Corporate

Governance des Corestate-Konzerns

Luxemburg, 28. November 2022 - Die Gläubigerversammlungen für die von der

Corestate Capital Holding S.A. ("Corestate") begebene

Wandelschuldverschreibung 2022 ("WSV 2022") bzw. Schuldverschreibung 2023

("SV 2023" und zusammen mit den WSV 2022 die "Schuldverschreibungen") haben

heute mit der erforderlichen Mehrheit für die Annahme eines modifizierten

Restrukturierungskonzepts gestimmt. Der Vorstand der Corestate beabsichtigt,

dieses Konzept umzusetzen. Auf dieser Basis und unter der Prämisse einer

erfolgreichen Umsetzung geht der Vorstand davon aus, dass das langfristige

Fortbestehen von Corestate gesichert werden kann.

In einem ersten Schritt werden die Corestate und ein Großteil der Inhaber

der Schuldverschreibungen voraussichtlich eine Lock-up Vereinbarung

abschließen. Auf dieser Basis wird die Laufzeit der WSV 2022 bis zum 15.

April 2023 verlängert und bestimmte Kündigungsrechte der Inhaber der

Schuldverschreibungen werden ausgeschlossen. Sollte diese Verlängerung nicht

ausreichen, um das Konzept umzusetzen, ist eine weitere Verlängerung der

Laufzeit der Schuldverschreibungen vorgesehen.

Um die Verschuldung des Corestate-Konzerns nachhaltig zu reduzieren, sollen

Schuldverschreibungen mit einem Nominalwert von insgesamt EUR 388,4 Mio.,

pro ratarisch aufgeteilt auf die WSV 2022 und die SV 2023, gegen neue Aktien

der Corestate getauscht werden (Debt-to-Equity-Swap). Hierzu soll auf der

für den 20. Dezember 2022 angesetzten außerordentlichen Hauptversammlung der

Corestate ein erhöhtes genehmigtes Kapital geschaffen werden. Die neuen

Aktien sollen dabei im Rahmen einer Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital

geschaffen werden. Die Bezugsrechte von bestehenden Aktionären werden

ausgeschlossen. Der Vorstand geht davon aus, dass die Inhaber der

Schuldverschreibungen nach Durchführung der Kapitalerhöhung ca. 81,25 % des

erhöhten Kapitals der Corestate halten werden.

Die verbleibenden Schuldverschreibungen sollen gegen neue

Schuldverschreibungen der Corestate-Tochtergesellschaft Corestate Capital

Group GmbH mit einem Nominalwert von voraussichtlich EUR 100 Mio. getauscht

werden (Debt-to-Debt Swap). Die Neuen Schuldverschreibungen sind mit 4,0 %

Cashzins und 4,0 % PIK-Zins p.a. verzinst und haben eine Laufzeit bis zum

30. Dezember 2026. Sie sollen durch Vermögenswerte des Corestate-Konzerns

besichert werden und eine Reihe von Covenants vorsehen.

Um dem Corestate-Konzern die für die Umsetzung des Restrukturierungskonzepts

erforderliche Liquidität zur Verfügung zu stellen, hat sich eine Gruppe von

Gläubigern bereit erklärt, Super Senior Notes mit einem Nominalwert von bis

zu EUR 25 Mio. zur Verfügung zu stellen. Die Bedingungen der Super Senior

Notes entsprechen denen der neuen Schuldverschreibungen, sind diesen

gegenüber jedoch vorrangig.

Überdies sieht das Restrukturierungskonzept eine umfangreiche Neuordnung der

Corporate Governance des Corestate-Konzerns vor. Im Vorstand der Corestate

soll ein unabhängiger Chief Restructuring Officer bestellt werden, dem ein

Stichentscheid zukommt. Zudem sollen zwei Mitglieder des Aufsichtsrates der

Corestate ihr Amt niederlegen und durch zwei von den Inhabern der

Schuldverschreibung benannte Aufsichtsratsmitglieder, welche kooptiert

werden, ersetzt werden. Die Corestate selbst soll zukünftig lediglich als

Holdinggesellschaft des Corestate-Konzerns fungieren, während die operativen

Funktionen auf eine neue Zwischengesellschaft übertragen werden sollen.

Die erfolgreiche Durchführung des Restrukturierungskonzepts steht

insbesondere noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung weiterer noch

einzuberufender Gläubigerversammlungen für die Schuldverschreibungen, der

Schaffung des erhöhten genehmigten Kapitals, der Ausgabe der neuen

Finanzinstrumente sowie der Durchführung der erforderlichen behördlichen

Verfahren.

Mitteilende Person:

Dr. Kai Gregor Klinger

Chief Markets Officer

T: +49 69 3535630107

M: +49 152 22755400

ir@corestate-capital.com

28.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Corestate Capital Holding S.A.

4 Rue Jean Monnet

2180 Luxemburg

Luxemburg

Telefon: +49 69 3535630-107

Fax: +49 69 3535630-299

E-Mail: IR@corestate-capital.com

Internet: www.corestate-capital.com

ISIN: LU1296758029

WKN: A141J3

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart,

Tradegate Exchange

EQS News ID: 1499133

Ende der Mitteilung EQS News-Service

1499133 28.11.2022 CET/CEST

 ISIN  LU1296758029

AXC0117 2022-11-28/12:00

Related Links: CORESTATE Capital Holding S.A.
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.