Börse Hannover lanciert globalen Nachhaltigkeitsindex

Monday, 03. September 2007 12:00



Global Challenges Index hat richtungweisende nachhaltige Unternehmen
im Fokus - Orientierung an sieben Handlungsfeldern - Erste
Indexprodukte von NORD/LB und NORDCON

Hamburg, 3. September 2007 - Heute präsentieren die Börse Hannover
und oekom research den Global Challenges Index. Dieser ist auf sieben
globale Herausforderungen dieses Jahrtausends ausgerichtet, denen
Politik, Gesellschaft und Wirtschaft gegenüberstehen: Klimawandel,
Armut, Trinkwasserknappheit, nachhaltige Waldwirtschaft,
Artenvielfalt, Bevölkerungsentwicklung und Good Governance. "Der
Global Challenges Index ist eine Innovation am Finanzmarkt. Durch
seine Orientierung an konkreten Handlungsfeldern wird das Thema
Nachhaltigkeit für Anleger greifbar", sagt Prof. Dr. Hans Heinrich
Peters, Vorstand der Börsen AG Hamburg und Hannover.

Der Global Challenges Index umfasst 50 Unternehmen, die sich ihrer
Verantwortung für die zukünftige globale Entwicklung aktiv stellen,
indem sie substanzielle und richtungweisende Beiträge zur Bewältigung
dieser globalen Herausforderungen leisten. "Aus
Investmentgesichtspunkten sind die im Global Challenges Index
gelisteten Unternehmen attraktiv, weil sie sich Chancen für ihre
Geschäftsentwicklung sichern und gleichzeitig versteckte Risiken
mindern", erläutert Peters. Die Ergebnisse des
Performance-Backtestings bestätigen dies: Seit Anfang 2001 hätte sich
der Global Challenges Index um rund 15 Prozentpunkte besser
entwickelt als der weltweite Aktienindex MSCI World.

"Bei der Auswahl der Unternehmen für den Global Challenges Index
legen wir besonders strenge Maßstäbe an", betont Robert Haßler,
Vorstand der Nachhaltigkeitsrating-Agentur oekom research: "Ein
zweistufiger Auswahlprozess stellt sicher, dass nur diejenigen
Unternehmen in den Index aufgenommen werden, die erstens das Thema
Nachhaltigkeit umfassend in ihren Geschäftsprozessen verankert haben
und zweitens in ihren Aktivitäten substanziell dazu beitragen, die
globalen Herausforderungen zu bewältigen." Ausgeschlossen von der
Aufnahme sind Unternehmen, die in kontroversen Geschäftsfeldern wie
Atomenergie, Biozide, Chlorchemie, grüne Gentechnik oder Rüstung
aktiv sind. Auch Verstöße gegen Menschenrechts- und Arbeitsnormen
sowie die Beteiligung an Korruption und Bilanzfälschung führen zum
prinzipiellen Ausschluss.

Mit der Titelauswahl realisiert der Global Challenges Index eine
Mischung aus weltweit tätigen Großunternehmen wie BT Group, Ricoh
oder Unilever sowie kleinen und mittleren Unternehmen wie Evergreen
Solar, BWT oder Vestas Windsysteme. Enthalten sind Titel aus Europa
und den G7-Staaten. Die Gewichtung der Unternehmen erfolgt nach
Marktkapitalisierung, wobei Einzelwerte mit maximal 10 Prozent
gewichtet werden. Folgende deutsche Unternehmen sind im Index
vertreten: Conergy, Henkel, Münchener Rück, Nordex, Q-Cells, SAP,
Solarworld und Vossloh. Zweimal jährlich überprüft oekom research die
Zusammensetzung des Global Challenges Index. "Unternehmen, die
unseren definierten Anforderungen nicht mehr genügen, werden jeweils
per Ende März und per Ende September eines Jahres ausgetauscht",
erklärt Haßler.

Ein prominent besetzter Beirat hat die Entwicklung des Konzepts aktiv
begleitet. Dr. Hermann Falk vom Bundesverband Deutscher Stiftungen:
"Besonders wertvoll ist der Global Challenges Index deshalb, weil die
Kriterien handlungsbetont sind - es werden nur die Unternehmen mit
einer Berücksichtigung in diesem Index belohnt, die besondere
Aktivitäten zur positiven Gestaltung der globalen Herausforderungen
zeigen. Passive Katastrophengewinner dürfen nicht mehr
investitionswürdig sein." Auch Dr. Rolf Krämer von der
Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover äußert sich positiv:
"Der Global Challenges Index verbindet in idealer Weise nachhaltiges
Wirtschaften und innovatives Gestalten mit der Aussicht auf einen
angemessenen Ertrag. Die Kirchen sehen in diesem Index eine
Leitschnur für ethische Investitionsentscheidungen, die eine
gerechtere Welt und die Bewahrung der Schöpfung im Blick haben."

Uwe Bergmann, Leiter Sustainability Issue Management bei Henkel: "Wir
begrüßen den Ansatz des Global Challenges Index, die zukünftigen
ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen mit der
Verantwortung der Unternehmen in ihrem Kerngeschäft zu verknüpfen.
Die Aufnahme in den Index bestätigt uns, dass unsere Strategie des
nachhaltigen und gesellschaftlich verantwortlichen Wirtschaftens auch
extern verstanden wird. Bewertungen wie diese zeigen uns, dass wir
auf dem richtigen Weg sind, und liefern uns Feedback zu
Verbesserungsmöglichkeiten."
Zum Launch des Global Challenges Index bringen NORD/LB und NORDCON
Investment Management AG bereits entsprechende Produkte auf den
Markt: Die NORD/LB lanciert das "NORD/LB Global Challenges Index
Endloszertifikat", die NORDCON AG bietet ab sofort für
institutionelle Kunden den "NORDCON Global Challenges Index-Fonds"
an.

Weitere Informationen inklusive Grafiken zum Global Challenges Index:
www.gc-index.com

Gelistete Unternehmen zum Launch des Global Challenges Index:

Advanced Micro Devices, Atlas Copco, Aviva, Benesse Group, British
Land, BT Group, Burlington Northern Santa Fe, BWT, Clipper Windpower,
Coloplast, Conergy, CSX, Dassault Systemes, Denso, East Japan
Railway, Electrolux, Energy Conversion Devices, Evergreen Solar,
Friends Provident, Gamesa, Groupe Danone, Henkel, Kurita Water
Industries, Liberty International, Lloyds TSB Group, Mayr-Melnhof,
Michelin, Münchener Rück, Nordex, Northern Rock, Ormat Technologies,
Q-Cells, Renault, Renewable Energy, Ricoh, SAP, Shimano, SKF, Smith &
Nephew, SNS REAAL, Solarworld, Sompo Japan Insurance,
STMicroelectronics, Storebrand, SunPower, Svenska Cellulosa, Unilever
N.V., Union Pacific, Vestas Wind Systems, Vossloh

Pressekontakt:

fischerAppelt, ziegler GmbH
Christoph Doebbelin
Waterloohain 5
22769 Hamburg
Tel: +49/40/899 699-949
E-Mail: cd@fischerappeltziegler.de

oekom research AG
Sylvia Kloberdanz
Goethestr. 28
D-80336 München
Tel: +49/179/1128791
E-Mail: kloberdanz@oekom-research.com

Börse Hannover
Die Börse Hannover ist ein innovativer Handelsplatz, über den sich
eine Vielfalt an Wertpapieren einfach und günstig kaufen und
verkaufen lässt. Alle Services und Informationsangebote sind
konsequent auf die Bedürfnisse der Anleger ausgerichtet. Emittenten
wie etwa börsennotierte Unternehmen finden hier kompetente
Ansprechpartner bei Kapitalmarktfragen. Im Jahr 1999 wurde die Börse
Hannover Teil einer starken Partnerschaft: Seitdem ist die Börsen AG
die Trägergesellschaft der Börsen Hamburg und Hannover. Hier sind
insgesamt mehr als 7.600 Wertpapiere gelistet. Mehr als 170
Handelsteilnehmer - darunter in- und ausländische Kreditinstitute und
Finanzdienstleister nutzen die Services der beiden Häuser.
Die Börsen Hamburg und Hannover erteilen keine Anlageempfehlungen und
veröffentlichen ausschließlich produktbezogene oder allgemeine
Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete
Indikation für künftige Renditen.

oekom research - die Rating-Agentur
Die Nachhaltigkeitsrating-Agentur oekom research berät Investoren und
Finanzdienstleister bei der Realisierung individueller Strategien für
nachhaltige Investments. Das Unternehmen zählt weltweit zu den
führenden Dienstleistern auf dem nachhaltigen Kapitalmarkt. Die
Analysen von oekom research beieinflussen derzeit rund 85 Milliarden
Euro Assets Under Management.


Related Links: 
Author:
Hugin
Copyright GlobeNewswire, Inc. 2016. All rights reserved.
You can register yourself on the website to receive press releases directly via e-mail to your own e-mail account.