Europa eröffnet niedriger inmitten der Brexit-Turbulenzen

Friday, 05. March 2021 09:12

Die wichtigsten Aktienmärkte in Europa haben am Freitag inmitten der jüngsten Unstimmigkeiten zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich über das Nordirland-Protokoll niedriger eröffnet. Während Großbritannien seine Entscheidung, eine Schonfrist für einige Kontrollen von Waren, die nach Nordirland gehen, zu verlängern, als "operative Maßnahme" verteidigte, drohte die Europäische Kommission damit, dass Brüssel London für diesen Schritt bestrafen würde. Derweil verzeichnete Deutschland im Januar einen Rückgang der inländischen Fabrikaufträge.

Der DAX eröffnete 0,49 % niedriger, da Infineon Technologies AG um 1,21 % sank. Der FTSE 100 fiel um 0,35%, wobei die London Stock Exchange Group PLC um 4,38% nachgab. Der CAC 40 fiel um 0,62%, da sich Airbus SE um 1,65% verschlechterte.

Der Euro verlor 0,17% zum US-Dollar und wurde um 8:57 Uhr MEZ für $1,19499 verkauft. Gleichzeitig gab das Pfund Sterling um 0,14% zum Dollar nach und wechselte für $1,38706 den Besitzer.

Related Links: 
Author:
Breaking the News / TN